Kooperationspartner

Berichte

Verabschiedung der Lebensmittelkontrolleur Absolventen des Jahrgangs 2011/2012 an der AkadVet in Stuttgart

AbsolventenAm 10.12.2012 fand in der Aula der Akad Vet in Stuttgart die Verabschiedung der neu ausgebildeten Lebensmittelkontrolleure des Landes Baden-Württemberg statt. Die einleitenden Worte hielt der Abteilungsleiter des MLR Herr Maier, der den 37 Absolventen zu ihrem Abschluss gratulierte und ihnen für den jetzt beginnenden neuen Berufsabschnitt alles Gute wünschte.

Die Lehrgangssprecherin  der Absolventen, Frau Krichel,  dankte dem Team von Frau Dr. Orthmann für die Geduld und die Unterstützung in den beiden Jahren an der neu geschaffenen Lehreinrichtung.

Sie sparte  nicht mit Lob, gab aber auch kritische Töne zu bedenken. Sie wies darauf hin, dass der  Wechsel von Freiburg nach Stuttgart nicht nur positive  Aspekte gebracht hat.  Wie bei allen neuen und somit ersten Schritten waren auch sogenannte Kinderkrankheiten zu überstehen. Es gab keine eigenen Unterkünfte wie in Freiburg, die sanitären Einrichtungen waren nicht überall im Haus auf akzeptablem  Stand, und auch die Akustik des Lehrsaals ließ zu wünschen übrig. Auch sollte die Abstimmung der einzelnen Referenten untereinander noch besser angepasst werden.

Sie dankte auch den Ausbildern und Kollegen in den Ämtern vor Ort, die einen großen Anteil zur Ausbildung beitrugen und das notwendige Handwerkszeug im Umgang mit Gewerbetreibenden mitgaben.

Einen direkteren Einblick in  die kommende Vielfalt der Lebensmittelberufe machte die Nutzung der schuleigenen Ausbildungsräume für praktische Unterrichtseinheiten möglich.

Sie verwies jedoch auch auf die Verantwortung eines jeden neuen Kontrolleurs , Fingerspitzengefühl , Augenmaß und auch den Mut zu besitzen, um eigenverantwortlich Maßnahmen zu treffen , um somit einerseits den Verbraucher zu schützen  und die Lebensmittelsicherheit zu gewährleisten und andererseits die Lebensmittelunternehmer zu beraten und zu unterstützen.

Herr Minister Bonde gab in seinem Grußwort  zum Ausdruck , dass mit Stuttgart der richtige Platz gefunden wurde um diese Ausbildung weiter zu führen  und dankte allen Beteiligten, Lehrkräften , Organisatoren,  Referenten  und Mitarbeitern seines Hauses, welche   zum erfolgreichen Beginn und Weiterführung der Ausbildung der Lebensmittelkontrolleure in Baden-Württemberg und den beteiligten Ländern beigetragen haben. Durch die Schaffung weiterer  Stellen zum  Veterinär und auch zusätzlicher  Stellen zum Lebensmittelkontrolleur in den kommenden Jahren  ist für Ihn  zukünftig eine starke Lebensmittelüberwachung in Baden-Württemberg gegeben um den Verbraucherschutz zu stärken.

Im Anschluss wurden die erfolgreichen Absolventen persönlich durch  Minister Bonde mit der Überreichung der Ernennungsurkunde zum Lebensmittelkontrolleur geehrt. Das gemeinsame Gruppenfoto rundete mit div. Leckereien, hergestellt durch die hauseigenen Lebensmittelabteilungen,  den feierlichen Teil des Tages ab.

Der zweite Teil des Tagesprogramms, eine Fortbildungsveranstaltung,  wurde durch das MLR in Vertretung von  Dr. Gossger  eröffnet.  Auch von Ihm gab es Glückwünsche an die Absolventen  und er bedankte sich bei der Berufsschule Hoppenlau für die ausgezeichnete Verköstigung  im Rahmen der gegebenen Möglichkeiten.

Mit Frau Dr. Eckert begrüßte er als erste Referentin auch eine ehemalige Mitarbeiterin. Frau Dr. Eckert wusste aus ihrer Zeit in Brüssel einiges zu berichten, u.a. was für unterschiedliche EU Behörden dort ansässig sind und wie die verschiedenen Verfahren in Sachen Lebensmittel behandelt wurden und werden. Teils in witziger,  teils in abgeklärter Form konnte  Sie von manch Interessantem berichten.

Mit Dr. Bobbert vom BMELV  konnte ein Referent gewonnen werden, welcher einiges zu laufenden und abgeschlossenen Verfahren berichten konnte. Themen waren z.B. die Überprüfung des Rechnungshofes auf Effizienz der Struktur der LMÜ verbunden mit Vorschlägen zur Verbesserung zu einer effizienteren Verwaltung. Auch Dinge wie z.B. Gebührenerhebung für Regelkontrollen, was bei vielen Teilnehmern zu Missfallensäußerungen führte, wurden angesprochen.  Er gab auch Auskunft über den im Moment viel diskutierten  § 40,1a des LFGB und den damit verbundenen gerichtlichen Entwicklungen.

In der späteren offenen Diskussion wurden einzig und allein Fragen im Hinblick auf eine evtl.  mögliche Änderung dieses Gesetzes gestellt.

Jedoch machte er keine Hoffnung, dass sich vor den Bundestagswahlen im September nächsten Jahres noch irgendwas an dem Gesetz ändern könnte.

Mit Dr. Michael gab der Chef der UVB LRA Rhein-Neckar-Kreis einen Erfahrungsbericht aus Sicht der Lebensmittelüberwachung vor Ort. Auch er wies auf die Schwierigkeiten im Umgang mit dem § 40 hin und hofft auf eine baldige Klarstellung durch die Politik.

Zum Abschluss wurde auf den erfolgreichen Tag mit Sekt angestoßen und bei verschiedenen Punkten noch im Gespräch untereinander  nachgehakt.  Für die Absolventen ging eine lange 2jährige Leidens- und Lehrzeit  zu Ende, die für jeden von Ihnen jetzt den erwünschten Neubeginn zur Folge hat.

Text: Epe / Wessinger -  Bild: M. Gille

Der Landesverband der Lebensmittelkontrolleure gratuliert allen Absolventen des Jahrgangs 2011/2012 zu den bestanden Prüfung und wünschen alles Gute fürs weitere Berufsleben